Telekom Vertrag später verlängern

Der neue Internetkodex verpflichtet die Diensteanbieter, mit den Verbrauchern in einer Weise zu kommunizieren, die klar, leicht verständlich, zeitnah, genau und zugänglich ist und eine klare Sprache verwendet. Dies gilt auch für Dienstleistungserbringerverträge. Ist ein Teil eines Vertrags über Internetdienste mehrdeutig oder ist unklar, wie die Bedingungen des Kodex oder Desvertrags anzuwenden sind, so sind diese in einer für den Kunden günstigen Weise auszulegen. 1.3. Bitte füllen Sie die Pflichtfelder im Bestellformular vollständig und wahrheitsgemäß aus. Wir können die von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen überprüfen und Sie bitten, Nachweise vorzulegen – ihrer Identität, Ihrer Rechtsfähigkeit sowie Ihrer Unterschrifts- oder Vertretungsbefugnis, z. B. amtlicher Lichtbildausweis, Aufenthaltsurkunde, Vollmacht. Für den Vertragsabschluss müssen Sie uns innerhalb Österreichs eine Serviceadresse und eine Rechnungsadresse, ein österreichisches Bankkonto und, falls im Preisplan entsprechend vorgesehen, ein schriftliches Lastschriftmandat zur Verfügung stellen. Wenn Sie keine persönliche Einladung zur Verfügung haben, kontaktieren Sie bitte unsere Hotline (+49 228 181-55770) oder senden Sie uns eine E-Mail an investor.relations@telekom.de.

Gebührenansprüche sind 7 Kalendertage nach Rechnungseingang oder zu einem späteren Auffälligkeitsdatum fällig. Der Rechnungsbetrag muss spätestens zu diesem Zeitpunkt auf unserem Konto gutgeschrieben werden. In diesem Fall sollte Ihr Anbieter Sie dennoch über die Änderungen informieren, aber Sie haben möglicherweise nicht das Recht, Ihren Vertrag zu beenden, ohne bestraft zu werden. Sie könnten aussteigen, ohne bestraft zu werden, wenn Sie beispielsweise regelmäßig die Nummern anrufen oder die Dienste nutzen, die teurer werden. h. Andere wesentliche Vertragspflichten wurden verletzt. Die Anbieter müssen sicherstellen, dass ihre Vertragsbedingungen fair und transparent sind. Wir haben Regeln über die Art der Vertragsinformationen, die Sie vor der Vertragsunterzeichnung haben sollten, wie z. B. Schlüsselgebühren, die Vertragsdauer und den Ablauf der Kündigung. Bei Vertragsauflösung müssen Sie die Kündigungsfrist und die Mindestlaufzeit des Vertrages berücksichtigen.

Deutsche Anbieter berechnen Ihnen für den Rest Ihrer Mindestvertragslaufzeit nach Erhalt der Kündigung oder mindestens noch für drei weitere Monate, wenn Ihnen das besondere Kündigungsrecht nach Section 46 telekommunikationsgesetz zuerkannt wird. Wir erheben monatliche Gebühren, z.B. Grundgebühren, im Voraus – jedoch nicht mehr als 3 Monate. Feste monatliche Gebühren fallen ab Vertragsbeginn an. Wenn der Vertrag in einer aktuellen Rechnungsperiode beginnt oder endet, berechnen wir die festen monatlichen Gebühren oder monatlichen Mindestverkäufe dieser Rechnungsperiode anteilig.